TYPO3 9 LTS | Neuerungen & Upgrade-Voraussetzungen

TYPO3 9 LTS – die wichtigsten Neuerungen und Voraussetzungen für das Upgrade

Lidia | Technologie

Am 2. Oktober 2018 wurde die neue TYPO3 9 LTS-Version veröffentlicht. In diesem Beitrag möchten wir die wichtigsten Neuerungen für Geschäftsanwender betrachten. Dazu zählen neue Datenschutzfunktionen, sprechende URLs, neue SEO-Funktionen und mehr. Außerdem beantworten wir die Frage, die sich viele Unternehmen derzeit stellen: wie lange können wir ältere TYPO3-Versionen noch einsetzen, ohne auf technischen Support verzichten zu müssen und welche Anforderungen sind mit dem Upgrade auf TYPO3 9 LTS verbunden?

Abbildung des TYPO3 Logos und Version 9 LTS.
Grafik: webit!

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

DSGVO einhalten und zwar ohne Kopfschmerzen

Mit TYPO3 Version 9 wurde das Kernsystem um diverse Datenschutzfunktionen erweitert, welche für Seitenbetreiber die Einhaltung der neuen Datenschutzgrundverordnung - der DSGVO - sicherstellen.

IP-Adressen gelten als personenbezogene Daten und müssen laut DSGVO gelöscht bzw. anonymisiert werden. Mit dem neuen in TYPO3 9 LTS enthaltenen Scheduler-Task können IP-Adressen nun in mehreren Datenbanktabellen nach einer bestimmten Zeitspanne anonymisiert werden. Die Cookie-Setzung erfolgt mit der neuen Version ebenfalls standardmäßig DSGVO-konform nur für erforderliche Funktionen wie Log-Ins, Session Cookies, mehrstufige Formulare oder bei Autorisierung von Administratoren und Redakteuren im System. Externe Medien wie YouTube-Embeds werden ohne Cookies genutzt und YouTube-Videos werden über die No-Cookie-Domain gerendert.

Aktive Benutzerkonten werden in TYPO3 9 LTS nun noch besser geschützt. Passwörter werden nach wie vor nur verschlüsselt gespeichert und sind durch verbessertes Hashing jetzt aber noch sicherer. Da MD5-Hashes mittlerweile nicht mehr als ausreichend sicher gelten, werden jetzt alle Passwörter über die PHP Password Hashing API gesichert. Inaktive Benutzerkonten müssen laut DSGVO nach einer bestimmten Zeit aus der Datenbank gelöscht werden. Das ist mit TYPO3 9 LTS problemlos möglich, indem der Scheduler-Task "Table garbage collection task" hinzugefügt wird und "Clean all available tables" aktiviert wird.

Zusätzlich zu den jetzt im TYPO3-Core verfügbaren Datenschutzfunktionen, stehen in der Extension gdpr 1.0.0 von Georg Ringer weitere Funktionen bereit. Zum Beispiel können alle powermail-Formulare auf der Website auf DSGVO-Konformität gecheckt werden. Oder das Report-Modul, mit dem alle Interaktionen gefiltert und angezeigt werden können, die sich auf Datenschutz und die aktuelle DSGVO beziehen.

Sprechende URLs und SEO-Tools “out of the box“

Warum sollten URLs möglichst kurz sein und zum Nutzer sprechen? Ganz einfach, damit sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen sofort erkennen, worum es auf der Website geht. Bisher sahen URLs zu Unterseiten einer TYPO3-Installation zunächst kryptisch aus, wie etwa so: /index.php?id=123. Um daraus eine nutzerfreundliche URL zu machen, mussten Entwickler bisher auf Extensions wie RealURL zurückgreifen. Mit der aktuellen TYPO3 9 LTS-Version kommt die Unterstützung für sprechende URLs nun direkt in den TYPO3-Core. In den Seiteneigenschaften wurde ein neues Feld “URL Segment“ hinzugefügt, mit dem sogenannte “speaking URLs“ generiert werden aber auch von Redakteuren bearbeitet werden können. Wie gut diese Lösung aber für Eigenbau-Extensions mit generierten Inhalten, wie News oder bei Content-Übertragung über Schnittstellen funktioniert, das bleibt abzuwarten. Ob dann Drittanbieter Extensions wie RealURL wirklich überflüssig werden, wird sich in Zukunft zeigen.

Screenshot eines Abschnitts im TYPO3 Content Management System.
Screenshot TYPO3 9 LTS

Der Initiative von Richard Haeser gemeinsam mit anderen Entwicklern ist es zu verdanken, dass der TYPO3-Core nun um einige SEO-Funktionen reicher geworden ist. In den Seiteneigenschaften verbirgt sich jetzt ein Tab, unter dem Redakteure folgende SEO-relevante Daten pflegen können, ohne dass sie dafür eine zusätzliche Extension benötigen:

  • SEO-bezogene Meta-Tags,
  • Open Graph Metadaten (gut für Sharing-Rate in Social Media) und
  • Indexierung von Seiten in Suchmaschinen aktivieren oder deaktivieren.

Die bekannte SEO-Extension Yoast könnte dank dieser Neuerung zwar theoretisch überflüssig werden, ist aber für Redakteure mit etwas weniger SEO-Erfahrung trotzdem zu empfehlen, da sie spezielle Hilfe-Tools anbietet, wie die Google-Preview, das Ampelsystem und eine gezielte Inhaltsanalyse.

Screenshot eines Abschnitts im TYPO3 Content Management System.
Screenshot TYPO3 9 LTS

Neben den oben genannten Daten, können in TYPO3 9 LTS weitere Informationen direkt gepflegt werden, die von Suchmaschinen, wie Google, zur Berechnung des Rankings herangezogen werden. Dazu gehört der Seitentitel oder auch Title-Tag. Was genau im Seitentitel angezeigt werden soll, können Entwickler ab sofort über die neue Page Title API definieren. Tipps zur Optimierung des Title-Tags gibt es hier.

TYPO3 9 LTS kann jetzt zudem die von Suchmaschinen bevorzugten XML-Sitemaps standardmäßig generieren und bietet auch die Möglichkeit, verschiedene Sitemaps für unterschiedliche Sprachvarianten einer Website anzulegen. Kanonische Links können zu den Seiten automatisch hinzugefügt werden, um Ranking-Strafen aufgrund von doppeltem Inhalt zu vermeiden. In mehrsprachigen TYPO3-Websites werden hreflang-Tags jetzt außerdem standardmäßig hinzugefügt.

Ein wichtiger Ranking-Faktor bei mobiler Nutzung, ist die Ladegeschwindigkeit. Um mobile TYPO3-Websites performanter zu machen, werden in TYPO3 9 LTS automatisch nun sogenannte progressive JPEGs erstellt, die um 2 bis 10 Prozent kleiner sind. Das verbessert die Ladegeschwindigkeit der mobilen Website signifikant, verringert Absprungraten und verbessert in der Konsequenz die User Experience.

Zentrales Site Management, Install Tool und schnellerer Seitenbaum

Gleich zu Beginn des Release Zyklus der Version 9 hat TYPO3 ein neues verbessertes Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche im Backend eingeführt. Das Backend verfügt jetzt außerdem über eine neue Modulgruppe „Site Management“, wo nun alle URLs zentral an einem Ort eingesehen und konfiguriert werden können. Das hat den Vorteil, dass der Redakteur einen besseren Überblick hat und Einstellungen, die sich auf die Konfiguration der Website beziehen, wie Sprachen, Domains, Routing, Fehlerbehandlung etc., zentral vornehmen kann und nicht extra in die Seiteneigenschaften gehen muss.  

Neu im Site Management ist außerdem das Redirects-Modul. Damit können Weiterleitungen direkt eingerichtet werden, ohne dass man hierfür auf Drittanbieter-Extensions zurückgreifen muss. Mit Redirects können zudem aussagekräftige, sprechende URLs implementiert werden.

Screenshot eines Abschnitts im TYPO3 Content Management System.
Screenshot TYPO3 9 LTS

Das Install Tool wurde in die vier Module (Maintenance, Settings, Upgrade und Environment) überführt. Diese sind in der Modulgruppe Admin Tools zu finden. Durch die Aufteilung werden die einzelnen Bereiche, Konfigurationen, Umgebungschecks, Installationstests oder Updates auf neue TYPO3-Versionen, übersichtlicher und besser strukturiert. Zusätzlich wurde eine neue Rolle für eine Expertengruppe kreiert, die sich „System Maintainers“ nennt. Dadurch wurde die Rolle des Admins nochmal unterteilt. Ein Admin kann z.B. Extensions installieren, aber nur wenn er System Maintainer ist, kann er auch auf die Datenbankkonfiguration zugreifen. Damit wurde dem Wunsch der Anwender Rechnung getragen, die Rechteverteilung weiter auszubauen, um mehr Rechte gewähren zu können, ohne dass sensible Einstellungen verändert werden können.

Screenshot eines Abschnitts im TYPO3 Content Management System.
Screenshot TYPO3 9 LTS
Dazu kommen weitere Verbesserungen im Backend, wie dem Seitenbaum. Er wurde rundum erneuert und basiert jetzt auf SVG-Grafiken. Dadurch kann er schneller geladen werden und die Pflege der Website erfolgt für Redakteure deutlich anwenderfreundlicher. Das ist vor allem für große Projekte von Vorteil, die viele Microsites sowie Länderwebsites haben.

Besseres Sprachenmanagement durch Entfernen von Page Overlays

Seitenübersetzungen können in TYPO3 9 LTS ebenfalls deutlich leichter bearbeitet werden. Die Datenbanktabelle „pages_language_overlay“ wird nicht mehr benötigt, da nun alle Daten in der Tabelle „pages“ gespeichert werden. Das Anlegen von fremdsprachigen Seiten erfolgt durch automatisches Übertragen von sprachübergreifenden Einstellungen, wie z.B. dem Seitenlayout. Dadurch wurde eine über viele Versionen von TYPO3 hinweg bestehende Altlast im Sprachenmanagement von multilingualen Websites überwunden.

Voraussetzungen für das Upgrade auf Version 9

Etwa alle 18 Monate erscheinen neue TYPO3-Hauptversionen. Jede Hauptversion erhält nach einer Stabilisierungsphase einen LTS (Long Term Support) Release. Als TYPO3-Agentur führen wir für unsere Kunden Upgrades ausschließlich auf LTS-Versionen durch, denn diese gewährleisten technischen Support durch die TYPO3 Open Source Community und stellen Sicherheitsupdates für jeweils mindestens drei Jahre bereit.  
Eine Verlängerung des Supports (Extended Long Term Support, ELTS) um 12, 24 bis zu 35 Monate ist gegen Aufpreis ebenfalls möglich. Dadurch kann eine TYPO3-Version ohne Upgrade bis zu 6 Jahren genutzt werden. Wobei wir das Upgraden auf jeweils aktuelle Versionen empfehlen, um Wartung und Weiterentwicklung der Systeme nicht unnötig kompliziert zu machen. Die Vorgängerversion TYPO3 8 bietet Long Term Support noch bis Ende März 2020 und ELTS bis 2023.

Abbildung der Support Zeiten durch die TYPO3 Open Source Community.
Quelle: https://typo3.org/cms/roadmap
Durch den verlässlichen Technik-Support und regelmäßige Sicherheitsupdates hat sich TYPO3 über die Jahre einen Ruf als eines der zuverlässigsten Content Management Systeme auf dem Markt erworben. Das CMS ist aber nicht nur für Zukunftssicherheit bekannt, sondern auch für einfache Upgrades, da der Code von Version zu Version fließend angepasst wird, statt einen harten Schnitt zu machen. Das heißt, nach einem Upgrade auf eine neue Version hat man Zeit, alle Änderungen nach und nach umzusetzen, wobei die Website weiter sicher betrieben werden kann. Mit TYPO3 9 LTS und dem neuen Extension Scanner werden Upgrades einfacher. Der Scanner prüft den Custom-Code aller Extensions einer TYPO3-Installation und zeigt einen detaillierten Überblick, welche weiteren Schritte notwendig sind, das Upgrade sicher und erfolgreich durchzuführen.

Zum Schluss möchten wir die eingangs gestellte Frage nach den Anforderungen für das Upgrade beantworten. Projekte, die auf einer älteren Version laufen, müssen zunächst auf Version 8 aktualisiert werden, bevor das Upgrade auf Version 9 realisiert werden kann. Für TYPO3 9 LTS wird zudem eine Technologieplattform mit PHP 7.2 - 7.3 sowie einen Datenbank-Server vergleichbar mit MySQL Version 5.5 benötigt. Alle gängigen Webserver (Apache, nginx, Microsoft IIS, etc.) werden von dieser Version unterstützt.

Wenn Sie das Upgrade nicht allein durchführen wollen und mehr Informationen benötigen, sprechen Sie uns an!